Bilanzbuchhalter Weiterbildungen

Die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter erfolgt im Rahmen einer Fortbildungsmaßnahme. Den Abschluss bildet eine Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer. Bei erfolgreichem Bestehen darf der Teilnehmer dann die Bezeichnung Geprüfter Bilanzbuchhalter (IHK) führen.

Studiengänge Bilanzbuchhalter Weiterbildungen

Studiengänge filtern:

  |     |  

Bilanzbuchhalter (Staatl. gepr.) - SGD

Bilanzbuchhalter (Staatl. gepr.) - ILS Institut für Lernsysteme

Bilanzbuchhalter (Staatl. gepr.) - Fernakademie für Erwachsenenbildung

Bilanzbuchhalter International (Staatl. gepr.) - ILS Institut für Lernsysteme

Bilanzbuchhalter International (Staatl. gepr.) - Fernakademie für Erwachsenenbildung

Geprüfter Bilanzbuchhalter (Staatl. gepr.) - AKAD University

Weitere Informationen über Bilanzbuchhalter Weiterbildung

Das betriebliche Rechnungswesen ist ein wichtiger Aspekt in jedem Unternehmen. Als geprüfter Bilanzbuchhalter bucht man nicht nur Posten der laufenden Geschäftstätigkeit, sondern ist in der Lage, selbstständig den Jahresabschluss, die Bilanz zu erstellen.

Das Bildungsangebot

Die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter erfolgt im Rahmen einer Fortbildungsmaßnahme. Den Abschluss bildet eine Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer. Bei erfolgreichem Bestehen darf der Teilnehmer dann die Bezeichnung Geprüfter Bilanzbuchhalter (IHK) führen.

Dauer der Weiterbildung

Die Dauer der jeweiligen Maßnahme richtet sich nach der Wahl des Anbieters und variiert daher zwischen 4 und 24 Monaten. Eine Mindestanzahl absolvierter Unterrichtsstunden muss jedoch nachgewiesen werden. Die prüfungsvorbereitenden Lehrgänge werden sowohl in Vollzeit als auch in berufsbegleitender Form angeboten. Zudem besteht die Möglichkeit, sie als Fernlehrgänge wahrzunehmen.

Zulassungsvoraussetzungen

Die Prüfung vor der IHK darf nur erfolgen, wenn bestimmte Grundvoraussetzungen erfüllt sind. Der Teilnehmer muss eine bestandene Ausbildung, die im kaufmännischen oder verwaltenden Bereich angesiedelt ist, mit zusätzlicher mindestens dreijähriger beruflicher Praxis nachweisen. Alternativ zählen ein erfolgreiches wirtschaftswissenschaftliches Studium an einer Hochschule bzw. ein betriebswirtschaftliches Studium mit bestandenem Diplom- oder Bachelorabschluss ebenso. In diesem Fall müssen lediglich zwei Jahre Berufspraxis erbracht werden.
Weist ein Teilnehmer zum Zeitpunkt der Prüfung mindestens sechs Jahre berufliche Praxis nach und enthält diese einen engen Bezug zum betrieblichen Rechnungswesen, erfüllt er ebenso die Zulassungsvoraussetzungen.

Berufsaussichten

Der geprüfte Bilanzbuchhalter zeichnet sich nach bestandener Prüfung durch sein spezielles Fachwissen aus. Die erworbenen Fähigkeiten beinhalten tiefgreifende Kenntnisse in finanzwirtschaftlichen Zusammenhängen. Seine Ausbildung befähigt ihn, sowohl in der Industrie als auch in der Steuerberatung oder Verwaltung tätig zu werden. Vielschichtige Einsatzbereiche erwarten den Bilanzbuchhalter.

Hinweis: Die hier präsentierten Informationen über die Weiterbildungsangebote wurden mit sehr großer Sorgfalt zusammengestellt, jedoch kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Tippfehler eingeschlichen haben oder die Konditionen des jeweiligen Angebots inzwischen aktualisiert wurden. Daher können wir weder Richtigkeit noch Vollständigkeit garantieren. Verbindlich sind daher allein die Angaben auf den Internetseiten der Anbieter.