Weiterbildungen Laborant / Laborantin

Berufsbegleitende Weiterbildungen für Laboranten Der Beruf des Laboranten ist sehr vielschichtig, wobei sich verschiedene Bereiche unterscheiden lassen. Chemielaboranten arbeiten in Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionslaboratorien von Bergbau und Landwirtschaft, Industrie und Hochschulen. Dabei prüfen und untersuchen sie die jeweiligen Produkte und Prozesse. Dazu gibt es auch medizinische Laboranten, welche beispielsweise Untersuchungen an Körperflüssigkeiten oder Gewebeproben vornehmen.

Wer nach der erfolgreich absolvierten Ausbildung zum Laboranten erste Berufserfahrungen gesammelt hat, kann sich auf verschiedenen Wegen weiterbilden und sich so für neue Aufgaben qualifizieren. Eine Möglichkeit ist eine Fortbildung zum Industriemeister mit der Fachrichtung Chemie. Unter anderem bieten die verschiedenen Industrie- und Handelskammern Weiterbildungen zum Industriemeister an. Diese Lehrgänge werden in vielen Fällen auch berufsbegleitend angeboten. So lässt sich das erlernte direkt im täglichen Berufsalltag einsetzen und das Wissen in der Praxis vertiefen. Industriemeister übernehmen Fach- und Führungsaufgaben in der chemischen Produktion. So sind sie verantwortlich für die Planung und Steuerung der Herstellungs- und Arbeitsprozesse. Zudem führen Sie Qualitätsprüfungen durch und sich auch an der Personalentwicklung beteiligt. Eine weitere Möglichkeit sich für Führungsaufgaben in einem Labor zu qualifizieren ist ein weiterführendes Studium zum Diplomingenieur für den Bereich Chemie oder Umwelttechnik. Nach dem Studium erfolgt zumeist ein Einsatz in der chemisch-pharmazeutischen Industrie. Aus den verschiedenen Rohstoffen wie Wasser, Mineralien, Kohle, Erdöl und Gas sowie auch Biomasse werden dabei unter anderem Kosmetika oder Arzneimittel entwickelt. Mit einem Diplom ist zudem auch der Aufstieg in die Managementebene eines Labors oder einer Forschungseinrichtung möglich.

Eine Weiterbildung bietet auch die Chance, das eigene Wissensgebiet zu erweitern. So können beispielsweise Chemielaboranten zusätzlich nicht eine Weiterbildung zum Biologielaboranten absolvieren. Diese führen unter anderem Untersuchungen an Tieren, Pflanzen, Mikroorganismen und Zellkulturen. Auch in diesem Bereich ist ein weiterer Aufstieg Meister im Bereich Biologietechnik möglich, um Führungsaufgaben in einem biologischen Labor zu übernehmen. Zudem besteht nach einer erfolgreich abgeschlossenen Meisterprüfung auch die Möglichkeit, ein eigenes Labor zu eröffnen.


Mögliche Fort- und Weiterbildungen für Laborant / Laborantin

Industriechemie

Im Studium der Industriechemie werden Chemiker speziell für den Einsatz in der freien Wirtschaft ausgebildet werden. Die Forschung steht bei diesem Studiengang im Hintergrund und die Anwendung der Chemie ist Schwerpunkt.

Chemieingenieurwesen

Zu den Studieninhalten zählen Ingenieurmathematik, Werkstoffkunde, Chemische und Thermische Reaktionstechnik, Maschinenzeichnen, Thermodynamik, Experimentalphysik, Wärmeübertragung und Grenzflächenverfahrenstechnik.

Industriemeister

Der Industriemeister arbeitet später als Schnittstellenmanager zwischen verschiedenen Positionen des Managements und der Produktion. Er ist ein Meister seines Faches, eine qualifizierte industriell-technische Führungskraft.

Chemie

Das Chemiestudium mit dem Abschluss Bachelor of Science hat eine Regelstudienzeit von 6 Semestern und hat den Schwerpunkt meist in der Allgemeinen- und Stoffchemie mit Anteilen an Organischer-, Anorganischer-, und Physikalischer Chemie.