Weiterbildungen Groß- und Außenhandelskaufmann (m/w)

Dem Groß- und Außenhandelskaufmann bieten sich viele Möglichkeiten zur Weiterbildung.Kaufleute im Groß- und Außenhandel arbeiten üblicherweise in Büros von großen Handelsunternehmen oder -ketten, im Außendienst oder auch in Verkaufs- bzw. Lagerräumen. Zu den Hauptaufgaben gehört der Ein- und Verkauf von Waren, wobei in Bezug auf internationale Kooperationen eine genaue Kenntnis von Steuer- und Zollbestimmungen nötig ist. Handelspartner sind Industriebetriebe und Zwischen- bzw. Einzelhändler. Großhandelskaufleute sorgen für eine termingerechte Auslieferung bestellter Waren, um Vertragsstrafen zu verhindern. Je nach Branche beraten sie auch Kunden im Hinblick auf die Qualität der Produkte, in den letzten Jahren spielen auch Finanzierungs- und Marketingleistungen eine wesentliche Rolle in diesem Berufsbild.

Exemplarische Weiterbildungsmöglichkeiten für Kaufleute im Groß- und Außenhandel

Im Berufsalltag von Großhandelskaufleuten spielen Fremdsprachenkenntnisse eine wichtige Rolle, denn mit internationalen Kunden wird in aller Regel in Englisch kommuniziert. Aufgrund der weiter zunehmenden weltweiten Vernetzung der Wirtschaft gehören Fremdsprachenkenntnisse gerade für Kaufleute im Groß- und Außenhandel zu einer gefragten Schlüsselqualifikation. Insofern können neue Sprachkenntnisse dazu beitragen, sich für neue Aufgaben zu qualifizieren. Mit einem Fernlehrgang können Sprachkenntnisse (insbesondere die Wirtschaftssprache) flexibel und berufsbegleitend erworben werden. Unternehmen unterstützen in der Regel solche Weiterbildungsmaßnahmen, da sprachkompetente Mitarbeiter einen nicht zu unterschätzenden Wettbewerbsvorteil bedeuten (=> professionelles Kundenmanagement, individuelle Angebotserstellung etc.). Im Bereich der nicht akademischen, berufsbegleitenden Weiterbildungsmaßnahmen sei auch noch auf den EDV Bereich hingewiesen, da in Betrieben mittlerweile der gesamte Wertschöpfungsprozess mit Software dokumentiert, ausgewertet und gesteuert wird. Eine Weiterbildung im Bereich der Datenverarbeitung (z.B. Buchhaltung oder Rechnungswesen) kann dazu beitragen, sich als Arbeitnehmer für neue Aufgabenbereiche zu qualifizieren und zu empfehlen. Als konkrete Beispiele seien ein Fernlehrgang zur Finanzbuchhaltung mittels einschlägiger Unternehmenssoftware oder zum geprüften IT Betriebswirt genannt. Betriebsintern sollte es im Hinblick auf die sich ständig ändernde Rechtslage ohnehin Fortbildungen geben, sodass dieses Berufsbild an sich schon nach häufigen Fortbildungsmaßnahmen verlangt, um fundierte Entscheidungen treffen zu können. Studien belegen, dass Arbeitgeber die eigenständigen Bemühungen von Mitarbeitern im Bereich der Fortbildung sehr zu schätzen wissen, schließlich spiegeln sich hierin erstrebenswerte Schlüsselqualifikationen wie Ausdauer, Zielstrebigkeit, Engagement und hohe Eigenmotivation wider.

Berufsbegleitende akademische Weiterbildungsmaßnahmen mit Blick auf die Globalisierung

Großhandelskaufleute lernen schon in der Berufsausbildung alle Grundlagen des Rechnungswesens und der Steuer- und Zollgesetzgebung. Hier gilt es, immer auf dem Laufenden zu sein, schließlich ändern sich Zoll- und Steuerbestimmungen sehr häufig. Kaufleute im Groß- und Außenhandel, die sich im rechtlichen Bereich umfassend und berufsbegleitend weiterbilden möchten, haben die Möglichkeit, ein Fernstudium zum Wirtschaftsjuristen zu absolvieren. In diesem Studium lernen sie, Verträge und vertragliche Beziehungen mit Handelspartnern auch rechtlicher Perspektive fundiert und auch betriebswirtschaftlich bewerten zu können. Mit einem Abschluss im Bereich Wirtschaftsrecht können sich Großhandelskaufleute für neue Bereiche gezielt qualifizieren und deutlich mehr Verantwortung übernehmen. Ein Aspekt, der schon in naher Zukunft eine wichtige Rolle spielen wird, ist die internationale Angleichung des Rechnungswesens (Bilanzierung). Mit einem Studium im Bereich Wirtschaftsrecht können sich ausgebildete Großhandelskaufleute auf ein neues Berufsfeld aktiv vorbereiten. Wer sich thematisch breiter aufstellen möchte und sich für verschiedene betriebliche Bereiche wappnen möchte, sollte über ein Studium der Betriebswirtschaft nachdenken. Besonders die Studienrichtung der 'Europäischen Betriebswirtschaftslehre' passt ideal zum Berufsbild des Groß- und Außenhandelskaufmann, da länderübergreifende Unterschiede praxisnah und berufsbegleitend erlernt werden. Natürlich besteht je nach Interessenslage und beruflicher Ambitionen auch die Möglichkeit, sich fachlich für einen bestimmten Betriebsbereich zu qualifizieren (Logistikmanagement, Lagermanagement, Wirtschaftsingenieurwesen etc.).


Mögliche Fort- und Weiterbildungen für Groß- und Außenhandelskaufmann (m/w)

Logistikmanagement

Das Ziel des qualifizierenden Logistikmanagement (B.Sc.) Studiums ist es, den Absolventen Fertigkeiten und methodische Kompetenzen zur Organisation und Planung von inner- und außerbetrieblichen Warenströmen zu vermitteln.

Betriebswirt

Nach Abschluss der Ausbildung erwarten den Staatlich geprüften Betriebswirt vielfältige und interessante Aufgabengebiete. Zum Beispiel kann er als Sachbearbeiter bis hin zur Führungskraft im mittleren Management in Unternehmen tätig werden.

Wirtschaftswissenschaft

Der Studiengang verbindet die Fachbereiche Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre mit fachübergreifenden Qualifikationen in Recht, Mathematik, Informatik und Sprachen.

Logistikmanagement

Im Grundstudium werden praxisorientierte und technische Kenntnisse aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwesen gelehrt. Dies wird von betrieblichen Praktika begleitet.

International Retail Management

In diesem Studium werden betriebswirtschaftliche Grundlagen vermittelt und im weiteren Verlauf ein Vertiefungsstudium im Bereich Retail Management in englischer Sprache durchgeführt.

Handels- und Dienstleistungsmanagement

In diesem Studium finden Vorlesungen und Seminare mit den Schwerpunkten Controlling, Logistik, Marketing und Organisation statt. Funktionsübergreifend werden Fremdsprachen, Rhetorik, Kommunikation, Marktforschung, Planspiele und Fallstudien vermittelt.

Internationales Handelsmanagement

Internationales Handelsmanagement ist ein Studium, während dem man lernt, die geschäftlichen Aktivitäten eines Handelsbetriebes zu verstehen, zu planen, zu organisieren und überwachen.

Handelsfachwirt

Der Lehrgang ist ideal für Personen mit kaufmännischem Berufs- und Praxishintergrund, die sich nun auf den Handel spezialisieren möchten.