Tourismusbetriebswirt Weiterbildungen

Inhalt des Studiengangs zum Tourismusbetriebswirt ist die Vermittlung eines grundlegenden betriebswirtschaftlichen Wissens, auf dem im weiteren Studienverlauf die tourismusspezifischen Inhalte aufgebaut werden. Das erste Semester vermittelt in diesem Sinne Kenntnisse der Betriebswirtschaftslehre, des Rechnungswesens und Controllings sowie des Personal- und Qualitätsmanagements. Rechtsgrundlagen, Reiserecht und Tourismusökonomie gehören ebenfalls zum Grundlagenwissen des Studiengangs.

Studiengänge Tourismusbetriebswirt Weiterbildungen

Studiengänge filtern:

  |     |  

Ausgelaufen: Tourismusbetriebswirt (Zertifikat) - IST-Hochschule für Management

Ausgelaufen: Tourismusbetriebswirt (Zertifikat) - IST-Hochschule für Management

Ausgelaufen: Tourismusbetriebswirt (Zertifikat) - IST-Hochschule für Management

Weitere Informationen über Tourismusbetriebswirt Weiterbildung

Zielgruppe

Der Fachhochschul-Studiengang zum Tourismusbetriebswirt ist in erster Linie für Fachkräfte aus der Tourismusbranche konzipiert, die Leistungs- bzw. Managementfunktionen anstreben. Absolventen des Studiengangs können Projekt- bzw. Abteilungsleiterposten z. B. im Marketing, Rechnungswesen, Organisation, Controlling oder Personalwesen eines Unternehmens besetzen.

Zugangsvoraussetzungen

Absolventen des Studiengangs zum Tourismusbetriebswirt können sich auf drei Wegen für die Zulassung qualifizieren. Entweder sie besitzen ein abgeschlossenes Fachhochschul- oder Hochschulstudium; oder die Mittlere Reife und eine erfolgreich abgelegte Tourismusfachwirtprüfung; oder, dritte Möglichkeit, sie haben eine Meister- oder Betriebswirtprüfung des Handwerks abgelegt und mindestens fünf Jahre im kaufmännischen Sektor der Tourismusbranche gearbeitet.

Studieninhalte

Inhalt des Studiengangs zum Tourismusbetriebswirt ist die Vermittlung eines grundlegenden betriebswirtschaftlichen Wissens, auf dem im weiteren Studienverlauf die tourismusspezifischen Inhalte aufgebaut werden. Das erste Semester vermittelt in diesem Sinne Kenntnisse der Betriebswirtschaftslehre, des Rechnungswesens und Controllings sowie des Personal- und Qualitätsmanagements. Rechtsgrundlagen, Reiserecht und Tourismusökonomie gehören ebenfalls zum Grundlagenwissen des Studiengangs. Hierauf basierend werden den Studenten spezifische Kenntnisse u. a. zum Management touristischer Leistungsträger, zum strategischen und operativen Marketing, zu Kommunikations- und Präsentationstechniken und zum Veranstaltungsmanagement vermittelt. Praktika werden während der Ausbildung nicht absolviert, da es sich um ein berufsbegleitendes Studium handelt.

Studiendauer

Der Fachhochschul-Studiengang zum Tourismusbetriebswirt ist ein berufsbegleitender Ausbildungsgang. Seine Absolventen sind also in der Regel in Voll- oder Teilzeitarbeit in der Tourismusbranche tätig. Berufspraktika entfallen aus diesem Grunde. Das Studium ist nach 18 Monaten (3 Semester) abgeschlossen.

Berufsaussichten

Der Konkurrenzkampf in der Tourismusbranche ist in den letzten Jahren ebenso gewachsen wie der Bedarf an Fachkräften, die sich einerseits in der Branche gut auskennen und andererseits über fundierte Kenntnisse der Betriebswirtschaft, des Controllings, Marketings und der Mitarbeiterführung verfügen. Genau diese Lücke kann der Tourismusbetriebswirt mit seiner Qualifikation füllen. Sein Know-how ist in vielen Schlüsselbereichen des Tourismus gesucht - ob als Reisevermittler oder -veranstalter, als leitender Mitarbeiter in einer Fluggesellschaft, in Kur- und Bäderbetrieben oder Fremdenverkehrsämtern, als Manager in einer Freizeitanlage oder bei einen Verkehrsträger.

Hinweis: Die hier präsentierten Informationen über die Weiterbildungsangebote wurden mit sehr großer Sorgfalt zusammengestellt, jedoch kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Tippfehler eingeschlichen haben oder die Konditionen des jeweiligen Angebots inzwischen aktualisiert wurden. Daher können wir weder Richtigkeit noch Vollständigkeit garantieren. Verbindlich sind daher allein die Angaben auf den Internetseiten der Anbieter.