Studiengang Wirtschaftspsychologie

Das Studium der Wirtschaftspsychologie vereint zwei große Studienbereiche miteinander, die sich wunderbar ergänzen. Wirtschaftspsychologie ist ein newcomer in den Universitäten, der sich großer Beliebtheit erfreut. Als Abschluss ist der Bachelor, Master oder auch ein akademischer Grad möglich.
Wirtschaftspsychologie kann an Universitäten, Fachhochschulen und entsprechenden Berufsakademien studiert werden.

Die Studieninhalte umfassen den umfangreichen Teil der Wirtschaftswissenschaften, in dem ökonomische Prinzipien, Wirtschaftsinhalte eines Unternehmens, sein Aufbau und seine Zielvorgaben vermittelt werden. Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre bilden dabei wichtige Grundlagen zur Analyse von Wirtschaftlichkeit, Erfolg und dem Finanzwesen.

Hochinteressant ist die Verbindung des Studiums mit der Psychologie. Auch diese stellt ein bedeutendes Instrument für Wirtschaftsunternehmen dar. Hier geht es in erster Linie darum, das Verhalten der Menschen zu analysieren und kennen zu lernen. Wie reagieren die Verbraucher auf bestimmte Produkte? Spricht die Werbung sie an? Welche Zielgruppen sind für welche Produkte geeignet und wie kommen die Hersteller an sie heran? Wie kann ein Unternehmen das Kaufverhalten der Menschen beeinflussen? Dieses zu erforschen ist unter anderem die Aufgabe eines Wirtschaftspsychologen. Auf diese Weise unterstützt er Unternehmen dabei, ihre Produkte erfolgreich zu vermarkten.

Doch auch ein anderer wichtiger Bereich gehört zu den Aufgaben eines Wirtschaftspsychologen. Er ist ebenfalls für die Belange der Mitarbeiter zuständig, sorgt für deren Motivation und kann als Coach schlichtend wirken. So wird er nach absolviertem Studium in der Unternehmensberatung tätig sein, großen Unternehmen als Wirtschaftspsychologe zur Seite stehen oder als selbständiger Coach spezielle Aufträge entgegennehmen und Seminare leiten. Gute Zukunftschancen bieten ihm auch Marktforschungsinstitute und Marketingagenturen, für die ein Wirtschaftspsychologe geradezu prädestiniert ist. Sein Aufgabenfeld ist vielseitig und interessant, seine Karriere vorprogrammiert.

Das Studium Wirtschaftspsychologie (M.Sc.) hat ein forschungs- und anwendungsorientiertes Profil und baut auf dem Bachelor of Arts in Wirtschaftspsychologie auf. Die Absolventen erreichen nach einer Regelstudienzeit von 2 Jahren mit dem erfolgreichen Abschluss den akademischen Grad Master of Science. Dieser Studienabschluss qualifiziert die Studenten zu einer wissenschaftlich fundierten Beschäftigung in Industrie und Wirtschaft, zu einer Weiterqualifikation (Promotion) in Lehre und Forschung sowie für Führungspositionen in Unternehmen. Zudem verfügen die Absolventen mit diesem Master-Programm über hervorragende Theorie- und Praxiskenntnisse, aber auch über die Kompetenz Personalverantwortung zukünftig übernehmen zu können.

Die Ziele des Studiums Wirtschaftspsychologie (M.Sc.) sind neben einer abgeschlossenen Berufsqualifizierung als Wirtschaftspsychologe auch eine wissenschaftliche Ausbildung im Bereich Wirtschaftspsychologie.

Forschungsmethoden und die dazugehörigen praktischen Anwendungen bilden den Schwerpunkt als Master of Science. Dabei werden beim Studium Master of Science Kenntnisse in den Kompetenzfeldern Forschung, Konsum und Markt, empirische Methoden, interdisziplinäre Wahlpflichtmodule aus Fakultäten und anderen Studiengängen sowie Personalentwicklung und -auswahl vermittelt.

Mit der wissenschaftlichen Ausbildung werden die Absolventen befähigt, sich sicher und eigenständig im methodischen und theoretischen Feld der Wirtschaftspsychologie zu bewegen, empirische wissenschaftliche Studien zu konzipieren und durchzuführen und in den jeweiligen Schwerpunktbereichen zu einer Methodenentwicklung sowie einer Theoriebildung beizutragen. Die Absolventen werden darüber hinaus auch befähigt, den disziplinübergreifenden Austausch zwischen Sozialwissenschaften, der Wirtschaftspsychologie und den Wirtschaftswissenschaften mitzugestalten.

Die Veranstaltungsformen und Lehrinhalte dienen beim Studium der Wirtschaftspsychologie (M.Sc.) dem Ziel, nicht nur theoretisch-wissenschaftliche Kenntnisse durch Übertragung zur Praxis herzustellen, sondern auch die Studenten zu befähigen, praktische Fragestellungen zu erkennen und diesen dann theoretisch begründete Lösungen zuzuführen.