Weiterbildungen Bäcker

Berufsbegleitende Weiterbildungen für Bäcker Bäcker decken den Bedarf an Backwaren und Brot in der Bevölkerung. Die Herstellung umfasst neben Brötchen auch anderes Kleingebäck wie Brezeln und Butterhörnchen und feine Backwaren wie Torten, Kuchen und Dauergebäck. Hierzu stellen sie den Teig rezeptgerecht her, sorgen durch Abmessen und Abwiegen der Zutaten für ein korrektes Mischungsverhältnis und überwachen schließlich die Back-, Gärungs- und Teigbildungsvorgänge. Durch Garnieren, Glasieren und Überziehen stellen sie zudem sicher, dass die Waren ihr appetitliches Aussehen erhalten. Zum Aufgabenbereich eines Bäckers gehört zudem auch das Reinigen von Geräten und Maschinen.

Weiterbildung zum Lebensmitteltechniker

Die Lebensmitteltechnologie beschäftigt sich mit der Herstellung von Waren sowie mit den biologischen, chemischen und physikalischen Prozessen, die hierfür erforderlich sind. Außerdem geht es um die Frage, wie die benötigten Rohstoffe effizient und umweltschonend genutzt werden können. Das Studium der Lebensmitteltechnologie ist praxisorientiert und sehr vielseitig. Zu Beginn stehen insbesondere die Grundlagen aus den naturwissenschaftlichen Fächern Biologie, Chemie und Physik auf dem Studienplan. Hinzu wird Wissen aus den Bereichen Molekularbiologie, Biotechnologie, Maschinenbau und Verfahrenstechnik vermittelt. Zudem werden ökologische sowie betriebswirtschaftliche Aspekte vertieft. Die Ausbildung dauert etwa 2 Jahre. Lebensmitteltechniker sind auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt. Zahlreiche Absolventen sind an der Entwicklung neuer Produkte sowie an der Überwachung von Herstellungsprozessen beteiligt. Als Arbeitgeber kommt vor allem die kosmetische und pharmazeutische Industrie in Frage.

Weiterbildung zum Bäckermeister

Für eine Fortbildung zum Bäckermeister wird eine dreijährige Berufsausbildung vorausgesetzt. Im Rahmen dieser 6-monatigen Ausbildung (Vollzeit) wird der Geselle auf die Führungs- und Fachaufgaben in der Backindustrie oder den handwerklichen Bäckereibetrieben vorbereitet. Die Studierenden lernen hierbei Arbeitsprozesse zu überwachen, zu steuern und zu planen sowie die Qualität der Erzeugnisse und deren anschließende Vermarktung sicherzustellen. Die Meisterprüfung ist bundesweit einheitlich geregelt und macht für die Absolventen den Weg in die Selbständigkeit frei. Bäckermeister finden aber auch Beschäftigung im Catering, in der Gastronomie, in Großbäckereien sowie in der Nahrungsmittelindustrie. Die Meisterprüfung dauert etwa 6 Arbeitstage an und wird von einer staatlich überprüften Prüfungskommission abgenommen. Handwerksorganisationen und weitere Bildungseinrichtungen bieten im Hinblick auf die Meisterprüfung auch Vorbereitungskurse an. Die Teilnahme ist jedoch nicht verpflichtend.

Spezialseminare

Angesichts der Vielzahl an Bäckereien ist es besonders wichtig, den Kunden vom eigenen Unternehmen zu überzeugen. Deshalb werden Beratungs- und Verkaufstechniken immer wichtiger. Aber auch die Verkaufspsychologie spielt eine immer wichtigere Rolle. Im Rahmen verschiedener Seminare besteht die Möglichkeit, wichtige Fähigkeiten zu erwerben. Solche Spezialseminare sind etwa:
- Verkaufstraining
- Umsatzpotentiale aktivieren
- Die Kunst der Warenpräsentation
- Kundenbindungsmanagement
- Filialmanager/in im Bäckerhandwerk
- Ernährungsberater/in im Bäckerhandwerk
- Verkaufsleiter/in im Bäckerhandwerk

 


Mögliche Fort- und Weiterbildungen für Bäcker

Betriebswirt

Nach Abschluss der Ausbildung erwarten den Staatlich geprüften Betriebswirt vielfältige und interessante Aufgabengebiete. Zum Beispiel kann er als Sachbearbeiter bis hin zur Führungskraft im mittleren Management in Unternehmen tätig werden.

Betriebswirt

Für den Studiengang Betriebswirt / Betriebswirtin eignen sich vor allem angehende Nachwuchskräfte aus Unternehmen und Verwaltungen. Die Ausbildung sieht vor, die Teilnehmer auf eine Führungsposition in der mittleren Hierarchieebene vorzubereiten.

Lebensmittelmanagement und -technologie

Das Studium Lebensmittelmanagement und -technologie (B.Sc) befasst sich mit unterschiedlichen Aspekten der Lebensmittelproduktion. Inbegriffen sind hierbei sowohl die physikalischen, wie auch die chemischen, mikrobiologischen, juristischen, betriebswirtschaftlichen und prozesstechnischen Abläufe.

Vertrieb

Besonders prägnant für den Unternehmenserfolg ist ein ausgezeichnet funktionierender Vertrieb, denn dieser ist maßgeblich für den Umsatz des Betriebes zuständig. Moderne Techniken für den Verkauf, Preisverhandlungen und Kundenservice sind praxisnahe Vertriebsstrategien.