Erlebnispädagogik Weiterbildungen

Im Zertifikatskurs schaffen Erlebnispädagoginnen und -pädagogen handlungsorientierte Aufgaben, in denen bei Jugendlichen oder Erwachsenen die Abenteuerlust geweckt wird, diese als Anknüpfungspunkte erlebnisorientierter Arbeit dienen.

Studiengänge Erlebnispädagogik Weiterbildungen

Studiengänge filtern:

  |     |  

Systemisch- Ökosophische Erlebnispädagogik (Zertifikat) - N.E.W.-Institut

Systemisch- Ökosophische Erlebnispädagogik (Zertifikat) - N.E.W.-Institut

Systemisch- Ökosophische Erlebnispädagogik (Zertifikat) - N.E.W.-Institut

Weitere Informationen über Erlebnispädagogik Weiterbildung

Wirklich starke Persönlichkeiten sind in der heutigen Gesellschaft gefragter denn je. Sie zeichnen sich nicht nur durch einen hervorragenden Intelligenzquotienten aus, der EQ (emotionale Quotient) gewinnt immer mehr an Bedeutung. Eine ausgezeichnete emotionale Reife ist die Summe aus ausgeprägter sozialer Kompetenz, der Bereitschaft zu Risiko und Wagnis, Verantwortung zu tragen, ein Team geistig und sozial an ein Ziel zu führen, und das gemeinsam als ein Verbund. Diese Gabe ist nicht jedem Menschen gegeben, doch mit gezielter Erlebnispädagogik, die im Kindergarten, der Schule, auch mehr und mehr in Firmen stattfindet, werden soziale Kompetenz und Persönlichkeit entwickelt.

In der Erlebnispädagogik ist der Weg zu einer starken Persönlichkeit mit einer ausgeprägten sozialen Kompetenz am Grundstein unseres Daseins gekoppelt: der Verbundenheit zur Natur. Die Natur bietet in der Gruppe eine Fülle an Erlebnissen. Gruppendynamik und sozialpädagogische Aspekte gepaart mit den Methoden aus Spiel-, Abenteuer- und Theaterpädagogik können sich positiv auf das Tun und Handeln zur Bewältigung alltäglicher Situationen auswirken.
Im Zertifikatskurs schaffen Erlebnispädagoginnen und -pädagogen handlungsorientierte Aufgaben, in denen bei Jugendlichen oder Erwachsenen die Abenteuerlust geweckt wird, diese als Anknüpfungspunkte erlebnisorientierter Arbeit dienen. Allein das Erwecken der Natürlichkeit in einem Menschen ist eine enorme Herausforderung. Das Erleben in einer Gruppe macht dies einfacher, jeder Teilnehmer kommt aufgrund der Gruppendynamik leichter aus sich heraus. Erlebnispädagoginnen und -pädagogen gestalten Herausforderungen, bei denen die persönlichen Kompetenzen, wie Selbstbewusstsein, Mut, Einfühlungsvermögen und kreatives Denken und Handeln, erlernt und gestärkt werden, die sozialen Kompetenzen, wie Toleranz, logisches Denken und Handeln, Respekt, Kommunikation) im Mittelpunkt eines Lernprozesses stehen. In der Natur, beim gemeinsamen Tun und Erleben, werden die Teilnehmer sich ihren Herausforderungen bewusst, können leichter und offener mit Stärken und Schwächen umgehen. Die Natur als Ankerpunkt zur Erdigkeit schafft eine Nähe, die Jugendliche in der Schule oder Erwachsene in der Firma kaum finden. Das schafft Vertrauen, ein Miteinander, das in der Natur oft lebensnotwendig ist.

Aber allein das abenteuerliche Erleben ist nicht der Weg zu einer reifen, ausgeglichenen und starken Persönlichkeit. Die Art und Weise wie Erlebnisse aufgenommen, präsentiert und mit neuen Situationen kombiniert werden, ist der Weg zum Ich, zur eigenen Persönlichkeit. Die herausragendsten Lernziele sind dabei die Selbsteinschätzung und die Selbstwahrnehmung, um seinen Platz im persönlichen Umfeld und in der Gesellschaft zu finden, selbstbewusst und glücklich.

Hinweis: Die hier präsentierten Informationen über die Weiterbildungsangebote wurden mit sehr großer Sorgfalt zusammengestellt, jedoch kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Tippfehler eingeschlichen haben oder die Konditionen des jeweiligen Angebots inzwischen aktualisiert wurden. Daher können wir weder Richtigkeit noch Vollständigkeit garantieren. Verbindlich sind daher allein die Angaben auf den Internetseiten der Anbieter.