Tierheilpraktiker Weiterbildungen

Zum Inhalt des Kurses Tierheilpraktiker gehören unter anderem die Grundlagen der Veterinärmedizin und der Naturheilkunde. Auch Erste-Hilfe-Maßnahmen beim Tier, wie die Überprüfung von Vitalfunktionen und die Versorgung von Notfällen, sind Bestandteil des Kurses.

Tierheilpraktiker (Zertifikat) - ILS Institut für Lernsysteme

Tierheilpraktiker (Zertifikat) - ILS Institut für Lernsysteme

Tierheilpraktiker (Zertifikat) - ILS Institut für Lernsysteme

Tierheilpraktiker (Zertifikat) - Fernakademie für Erwachsenenbildung

Tierheilpraktiker (Zertifikat) - Fernakademie für Erwachsenenbildung

Tierheilpraktiker (Zertifikat) - Fernakademie für Erwachsenenbildung

Tierheilpraktiker (Zertifikat) - SGD

Tierheilpraktiker (Zertifikat) - SGD

Tierheilpraktiker (Zertifikat) - SGD

Weitere Informationen über Tierheilpraktiker Weiterbildung

Nicht nur bei Menschen wird die Naturheilpraxis immer beliebter. Auch bei Tieren wird sie als Ergänzung immer öfter angewendet. Daher besteht ein großer Bedarf an Fachkräften für diese Heilmethode. Der Fernkurs Tierheilpraktiker legt den Schwerpunkt auf die Homöopathie und die Pflanzenheilkunde und vermittelt zusätzlich zu dem medizinischen Wissen auch die juristischen Grundlagen.

Der Aufbau des Fernkurses ist an die Prüfungsordnung der Humanheilpraktiker und den von der Kooperation der deutschen Tierheilpraktikerverbände e.V. herausgegebenen Richtlinien angelehnt. Zum Inhalt des Kurses gehören unter anderem die Grundlagen der Veterinärmedizin und der Naturheilkunde. Auch Erste-Hilfe-Maßnahmen beim Tier, wie die Überprüfung von Vitalfunktionen und die Versorgung von Notfällen, sind Bestandteil des Kurses. Ein weiteres Thema des Fernkurses ist die Tierhaltungsberatung, die Verhaltenskunde und die artgerechte Tierhaltung. Der Kursteilnehmer wird in den gesetzlichen Grundlagen wie den Hygienevorschriften und dem Arzneimittelgesetz, dem Tierschutz- und Tollwutgesetz und dem Heilpraktikergesetz unterrichtet und erwirbt das Grundwissen zur Führung einer Praxis.

Der Fernkurs eignet sich besonders für Personen, die Interesse an dem Beruf des Tierheilpraktikers haben oder für Menschen, die bereits im Bereich von Tierernährung oder Tierhaltung arbeiten und mit dem Fernkurs eine zusätzliche Qualifikation erwerben möchten. Auch für Tierhalter, die sich hinsichtlich der Anatomie, Physiologie und Pathologie sowie Naturheilverfahren weiterbilden möchten, ist der Kurs ideal.

Die Lehrgangsteilnehmer sollten mindestens über einen Realschulabschluss oder einen vergleichbaren Bildungsstand verfügen und bereits 21 Jahre alt sein. Vorkenntnisse im medizinischen Bereich sind nicht erforderlich. Es sollte jedoch Einfühlungsvermögen und etwas Erfahrung beim Umgang mit Tieren vorhanden sein. Außerdem sollte die Bereitschaft bestehen, sich auch zukünftig regelmäßig fortzubilden.

 

Hinweis: Die hier präsentierten Informationen über die Weiterbildungsangebote wurden mit sehr großer Sorgfalt zusammengestellt, jedoch kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Tippfehler eingeschlichen haben oder die Konditionen des jeweiligen Angebots inzwischen aktualisiert wurden. Daher können wir weder Richtigkeit noch Vollständigkeit garantieren. Verbindlich sind daher allein die Angaben auf den Internetseiten der Anbieter.