Kosten- und Leistungsrechnung

Die Kosten- und Leistungsrechnung ist ein wichtiger Bestandteil des betrieblichen Rechnungswesens. Sie wird auch als internes Rechnungswesen bezeichnet und dient einzig und allein dazu, den Gewinn und den Verlust eines Betriebes zu ermitteln. Dabei bezieht sie sich jedoch nur auf die Aufwendungen und Erträge, die im Rahmen des betrieblichen Leistungsprozesses entstanden sind. Sie kann grob unterteilt werden in die Kostenartenrechnung, die Kostenstellenrechnung und die Kostenträgerrechnung und ist ein wichtiges Instrument der Kalkulation, der Planung und der Kontrolle des unternehmerischen Prozesses.

Das Studienmodul Kosten- und Leistungsrechnung ist für alle Studenten der Betriebswirtschaftslehre verpflichtend. Dies gilt sowohl für die universitären als auch für die nicht-universitären Studiengänge an den Fachhochschulen und Berufsakademien.

Für die Teilnahme am Studienmodul Kosten- und Leistungsrechnung bekommen die Studenten eine bestimmte Anzahl von Credit Points gutgeschrieben. Sie werden jedoch nur dann vergeben, wenn auch die Abschlussklausur bestanden ist. Dies ist geschafft, wenn mindestens 50% der Gesamtpunktzahl erreicht werden. Andernfalls muss sie zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt werden. Dies ist häufig nur einmal möglich. Wer auch an der Wiederholungsklausur scheitert, hat das Studienmodul Kosten- und Leistungsrechnung endgültig nicht bestanden und darf dann auch das restliche BWL-Studium nicht mehr fortsetzen.

Fachartikel zum Thema Kosten- und Leistungsrechnung