Neuer Masterstudiengang der HFH im Fachbereich Gesundheit und Pflege

Geschrieben von mevaleo am 02.01.2013 um 10:15 Uhr

Neuer Masterstudiengang der HFH im Fachbereich Gesundheit und PflegeSeit vielen Jahren ist das Gesundheitswesen Veränderungsprozessen unterworfen, die auf verstärkte Wettbewerbstendenzen, medizinisch-technischem Fortschritt, gesellschaftlichem Wertewandel und den Auswirkungen der demografischen Entwicklung unserer Gesellschaft beruhen. Diese Dynamiken schlagen sich in Organisationen des Gesundheitswesens nicht nur in einem erhöhten Bedarf an Regelungen, Koordination und Abstimmung nieder, sondern erfordern auch vielfach eine strategische und organisatorische Neuausrichtung. Genau hierfür werden zunehmend Manager und Führungskräfte benötigt, die Personal- und Organisationsprozesse im Sinne der langfristigen Überlebensfähigkeit von Gesundheitseinrichtungen verantwortlich gestalten und steuern.

Derzeit wird von der Hamburger Fernhochschule (HFH) ein neuer Masterstudiengang im Fachbereich Gesundheit und Pflege entwickelt, der darauf abzielt, sich für das Managementhandeln unter komplexen und sich verändernden Bedingungen zu qualifizieren. Die Studierenden sollen mit diesem Studium befähigt werden, aufgrund ihrer betriebswirtschaftlichen Kenntnisse, empirischen Methodenkenntnisse und ihrer ausgeprägten Managementkompetenzen im Bereich Organisation und Personal Steuerungs-, Führungs- und Gestaltungsaufgaben im Gesundheitsbereich zu übernehmen.

Folgende vier Qualifikationsstränge umfasst dementsprechend der neue Masterstudiengang: Betriebswirtschaftslehre, Public Health, Wissenschaftliche Methoden sowie Management von Organisation und Personal. Der Qualifikationsstrang Management von Organisation und Personal stellt einen besonderen Schwerpunkt im Masterstudiengang dar. Er befähigt die Studierenden, die verschiedenen Bereiche des Organisations- und Personalmanagements strategisch zu planen und zu steuern.

In seiner Konzeption orientiert sich der neue Studiengang am Bedarf des Gesundheitswesens nach akademisch ausgebildeten Führungskräften für Leitungsaufgaben auf der höchsten Leitungsebene oder als Leitung einer Stabstelle. Vorrangige Einsatzfelder der Masterabsolventen sind demzufolge die stationäre Krankenversorgung sowie die stationäre Altenhilfe. Absolventen sind jedoch auch für eine selbstständige oder verantwortliche Tätigkeit in Bildungseinrichtungen oder Verbänden der freien Wohlfahrtspflege qualifiziert.

Der Masterstudiengang richtet sich an erfahrene Praktiker, die bereits in mittleren Leitungspositionen tätig sind und sich für höhere Leitungspositionen qualifizieren wollen. Interessierte müssen zudem über eine mindestens einjährige Berufserfahrung in Einrichtungen des Gesundheitswesens verfügen, um den Studiengang belegen zu können. Grundkenntnisse im Management, der Betriebswirtschaftslehre und den empirischen Methoden werden im Studium vorausgesetzt. Die Themen werden ausschließlich vertieft und erweitert.

Der neue berufsbegleitende Masterstudiengang umfasst eine Regelstudienzeit von fünf Semestern mit 120 Credit Points. Die nächsten Entwicklungsschritte des Studiengangs sind die Fertigstellung des Akkreditierungsantrags sowie die Beschlussfassung der Studien- und Prüfungsordnung.

Weitere Informationen zur HFH unter www.hamburger-fh.de

Über HFH Hamburger Fern-Hochschule

Hamburger FHDie Hamburger Fernhochschule verfügt über die drei Fachbereiche Wirtschaft und Recht, Technik sowie Gesundheit und Pflege. Die Hochschule steht unter dem Motto "Berufsbegleitend studieren" und bietet zahlreiche Bachelor- sowie Masterstudiengänge an.