So erhalten Selbstständige einen Kredit

Geschrieben von mevaleo am 06.02.2017 um 08:35 Uhr

Als selbstständiger Unternehmer hat man viele Vorteile. Man bestimmt selbst, welche Aufträge man bearbeiten möchte und kann die erzielten Gewinne je nach Bedarf in seine Firma investieren. Manchmal ergeben sich interessante Gelegenheiten, die einen hohen Ertrag versprechen. Oft sind diese Geschäfte mit Investitionen und Vorleistungen verbunden. Was ist zu tun, wenn dafür das Eigenkapital fehlt? Als Angestellter mit einem regelmäßigen Gehalt ist es leicht, einen günstigen Kredit zu erhalten. Für Unternehmer gestaltet sich dieses Vorhaben etwas komplizierter.

Warum ist es für Selbstständige schwieriger, einen Kredit zu bekommen?

Wer als Unternehmer erfolgreich ist, hat höhere Einnahmen als ein Angestellter. Trotzdem verhalten sich die meisten Banken bei der Vergabe von Krediten an Selbstständige sehr zurückhaltend. Das kann an stark schwankenden Umsätzen liegen, die durch größere Aufträge zustande kommen. Es werden vom Gewinn Abschläge berechnet, um Urlaubszeiten, mögliche Krankheit und andere Verdienstausfälle zu berücksichtigen. Existenzgründer begehen manchmal den Fehler, aus zeitweise starken Umsätzen auf eine dauerhafte Einkommensquelle zu schließen. Der Markt kann sich jedoch schnell ändern. Mitbewerber drängen nach oder die Nachfrage nach einem bestimmten Produkt kommt aus modischen Gründen zum Erliegen. Daher setzten die Kreditinstitute auf ein dauerhaft ausreichendes Einkommen und wollen die Auswertungen über einen längeren Zeitraum sehen. Bei starken Schwankungen nehmen die Banken schnell Abstand von einem Darlehensangebot.

Wie kann ein Selbstständiger seine Chancen verbessern?

Nach einer Studie des Umfrageportals Statista aus dem Jahr 2011 haben Unternehmer mit mindestens einem Angestellten ein durchschnittlich um 30 % höheres Einkommen als Angestellte oder Selbstständige ohne Angestellte. Für Einzelunternehmer sieht die Statistik ebenfalls recht gut aus. Sie haben im Schnitt knapp 1800 EUR Netto-Einkommen pro Monat. Allerdings verteilt sich das Einkommen von Selbstständigen sehr unregelmäßig. Hier gibt es eine Menge Geringverdiener, die unter 1000 EUR Netto-Einkommen pro Monat zur Verfügung haben. Wer in diese Gruppe fällt, wird es schwer haben, einen Kredit zu erhalten. Die oberen 25 % der Unternehmer können sich über ein regelmäßiges Einkommen von über 2000 EUR Netto-Einkommen pro Monat freuen. In diesen Regionen dürfte es bei sauberer SCHUFA und angemessener Kreditsumme kein Problem sein, ein Darlehen zu erhalten.

Wo bekommt man die besten Darlehen?

Um als Selbstständiger einen Kredit zu bekommen, kann man zu seiner Hausbank gehen. Auf keinen Fall sollte man dort ein Angebot gleich unterschreiben. Es lohnt sich immer, erst noch einen Vergleich mit anderen Banken anzustellen. Man findet einen günstigen Kredit über Vergleichsportale wie smava, die für eine Vielzahl von Banken Darlehen vermitteln. Hier gibt es sogar Produkte, die speziell auf Selbstständige zugeschnitten sind. Man kann über das Portal alle wichtigen Daten angeben und erhält bereits nach kurzer Zeit präzise Angebote. Wenn alles passt, kann der Kredit gleich online abgeschlossen werden.

Kredit von Privat als Ausweichlösung

Wer als Unternehmer keinen direkten Kredit bei einer Bank erhalten kann, wird sich für diese clevere Lösung von smava interessieren. Hier ist es möglich, einen P2P Kredit (peer-to- peer) zu beantragen. Bei dieser Variante legen private Anleger ihr Geld in Form eines Darlehens an. Sie erhalten dafür attraktive Zinsen. Die Selbstständigen können mit dieser Lösung auch ohne SCHUFA und zusätzliche Sicherheiten Finanzmittel für attraktive Geschäfte aufbringen.