Weiterbildungen Tierpfleger / Tierpflegerin

Berufsbegleitende Weiterbildungen für Tierpfleger Der Beruf des Tierpflegers ist ein Beruf, der aufgrund des direkten Kontakts mit den Tieren viel Freude macht. Neben privaten Auftraggebern, die zum Beispiel ihren Reitstall betreuen lassen, bieten vor allem Zoos und Tierparks Arbeitsplätze; hier werden Tiere gefüttert, versorgt und auch in Krankheitsfällen unterstützt. Um sich in diesem Bereich fortzubilden, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten.

Wer sich spezialisiert, ist als Tierpfleger immer gut beraten. Wenn jemand zum Beispiel eine Zusatzausbildung zum Pferdepfleger absolviert, kann er, bei entsprechender Flexibilität sogar ins Ausland gehen. In einigen Ländern gehört es zum "guten Ton", sich ein Gestüt oder Rennpferde zu halten. Diese zu betreuen, stellt für einen spezialisierten Tierpfleger eine durchaus lukrative Möglichkeit dar. Ebenso hat sich der Bereich der "Tierpsychologie" und der Tier-Heilpraktik stark erweitert. Man geht heute davon aus, dass es viel mehr braucht, als Tiere nur zu füttern und zu streicheln, um sie gesund und auch glücklich zu halten. Wer sich auf die Reaktionen von Klein- oder Großtieren spezialisiert, kann sich in Praxen als Heilpraktiker für Tiere oder als freier Berater eine Existenz aufbauen. Vielen Tierbesitzern sind Tiere fast noch wichtiger als andere Menschen! Die erwähnten Zusatzqualifikationen kann man in Wochenendseminaren erwerben, so dass sie auch berufsbegleitend möglich sind.

Wer akademische Ambitionen hat, über eine Studienzugangserlaubnis verfügt, kann sich im Wesentlichen in zwei Bereichen spezialisieren. Zum einen kann er als Biologe der Praxis sozusagen noch die Theorie hinzu fügen und später auf relativ gut dotierten Positionen in Zoos oder Forschungsinstituten arbeiten, oder er kann den Weg auf sich nehmen, ein Studium der Tiermedizin zu absolvieren. Hier ist neben dem medizinischen Grundstudium der "Facharzt" zu machen, mit dem Ziel, in eigener Praxis die medizinische Versorgung von Klein- oder Großtieren zu versehen. Ein Studium wird als Fernstudium von mehreren Universitäten angeboten, setzt aber ein hohes Maß an Selbstorganisation und Disziplin voraus.


Mögliche Fort- und Weiterbildungen für Tierpfleger / Tierpflegerin

Ausbildung der Ausbilder

In der Weiterbildung erwirbt der Lernende praktisches Wissen zu arbeitsrechtlichen Regelungen, er lernt es die Ausbildung zu planen, durchzuführen, Auszubildende zu bewerten, Problemgespräche und Zielvereinbarungsgespräche auszuführen, Lehrunterweisungen praxisnah zu gestalten und Zeugnisse auszustellen.

Tierheilpraktiker

Zum Inhalt des Kurses Tierheilpraktiker gehören unter anderem die Grundlagen der Veterinärmedizin und der Naturheilkunde. Auch Erste-Hilfe-Maßnahmen beim Tier, wie die Überprüfung von Vitalfunktionen und die Versorgung von Notfällen, sind Bestandteil des Kurses.