Weiterbildungen Informationselektroniker

Berufsbegleitende Weiterbildungen für InformationselektronikerInformationselektronikern obliegt die Installation und Wartung informationstechnischer Systeme. Sie richten beispielsweise Geräte der Datentechnik ein oder reparieren und verkaufen Geräte der Ton- und Bildtechnik. Auch die Beratung und Schulung von Kunden gehört zu den Aufgaben eines Informationselektronikers.

Informationselektroniker sind insbesondere in Unternehmen beschäftigt, welche Dienstleistungen in den Bereichen Unterhaltungselektronik und Datentechnik anbieten. Hersteller von Büromaschinen und Geschäfte des Einzelhandels, die Fernseher oder Computer verkaufen, gehören ebenfalls zu den potenziellen Arbeitgebern für Informationselektroniker. Auch bei Rundfunkveranstaltern, in Softwarehäusern und in Betrieben der Elektroinstallation bieten sich Beschäftigungsmöglichkeiten.

Qualifizierung und Spezialisierung

Eine fachliche Anpassungsweiterbildung ist für Informationselektroniker in einem breiten Themenspektrum möglich. Dieses reicht von der Nachrichten- über die Elektroinstallationstechnik bis zum Bereich der Arbeitssicherheit. Informationselektroniker, welche sich auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren wollen, finden entsprechende Angebote beispielsweise in der Montage, der Fertigung oder im Kundendienst. Unter anderem werden folgende Qualifizierungslehrgänge angeboten:

- Automatisierungstechnik, Prozessautomatisierungstechnik
- Elektronik, Mechatronik
- Nachrichten- und Kommunikationstechnik
- Elektrische Mess-, Regelungs- und Steuerungstechnik
- Elektroinstallationstechnik, Sicherheitstechnik und VDE-Vorschriften in der Elektrotechnik
- Qualitätssicherung, -prüfung, -management - Fertigung
- EDV-Anwendungen in der Elektronik/Elektrik
- Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit - Elektrotechnik, Elektronik
- Normen für den Betrieb von elektrischen Anlagen

Aufstiegsweiterbildungen

Naheliegend für das berufliche Vorankommen ist das Ablegen der Prüfung als Informationstechnikermeister. Weiterbildungen wie Techniker der Fachrichtung Elektronik mit Schwerpunkt Kommunikation/Information können ebenfalls auf Leistungs- und Spezialfunktionen vorbereiten. Für die Aufstiegsweiterbildungen gibt es beispielsweise folgende Möglichkeiten:

Meister:

- Informationstechnikermeister
- Elektrotechnikermeister

Staatlich geprüfter Techniker in den Fachrichtungen:

- Elektrotechnik, Schwerpunkt Kommunikations- und Informationstechnik
- Elektrotechnik, Schwerpunkt Automatisierungstechnik

Fach- und Betriebswirte, Fachkaufleute:

- Fachkaufmann in der Handwerkswirtschaft

Sonstige Aufstiegsweiterbildungen:

- Geprüfter Schließ- und Sicherungstechniker
- Ausbilder für anerkannte Ausbildungsberufe

Nach bestandener Meisterprüfung können Informationselektroniker sich in die Handwerksrolle eintragen lassen. Damit steht es ihnen offen, sich selbstständig zu machen und beispielsweise ein eigenes Unternehmen im Informationstechnikerhandwerk oder auch im verwandten Elektrotechnikerhandwerk zu gründen.

Aufnahme eines Studiums

Für Informationselektroniker mit Hochschulzugangsberechtigung bietet sich die Möglichkeit zu studieren und zum Beispiel einen Bachelorabschluss in den Studienfächern

- Informations- und Kommunikationstechnik,
- Technische Informatik,
- Automatisierungstechnik,
- Elektrotechnik oder 
- Medien- und Multimediatechnik zu erwerben.

Auch der Studiengang Mikroelektronik, der das altbewährte Diplom zum Ziel hat, kann gewählt werden.

Zum Teil kann ein Studium auch ohne Hochschulzugangsberechtigung aufgenommen werden. Die Zugangswege gestalten sich hierbei je nach Bundesland unterschiedlich.

Unter Umständen können beruflich besonders talentierte Fachkräfte von einem Stipendium profitieren. Mit diesem können Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen ebenso gefördert werden wie das Erststudium.


Mögliche Fort- und Weiterbildungen für Informationselektroniker

Betriebswirt

Nach Abschluss der Ausbildung erwarten den Staatlich geprüften Betriebswirt vielfältige und interessante Aufgabengebiete. Zum Beispiel kann er als Sachbearbeiter bis hin zur Führungskraft im mittleren Management in Unternehmen tätig werden.

Betriebswirt

Für den Studiengang Betriebswirt / Betriebswirtin eignen sich vor allem angehende Nachwuchskräfte aus Unternehmen und Verwaltungen. Die Ausbildung sieht vor, die Teilnehmer auf eine Führungsposition in der mittleren Hierarchieebene vorzubereiten.

Elektro- und Informationstechnik

Bei dem Studiengang Elektro- und Informationstechnik handelt es sich um einen Ingenieursstudiengang, der schwerpunktmäßig technische Kenntnisse vermittelt und Ingenieure ausbilden soll.

Informationstechnik

Die Ziele des Informatikstudiums sind die Vermittlung von Kenntnissen über Datenbanken und Datenstrukturen, sowie die selbstständige Ausarbeitung von Algorithmen.

Elektrotechnik

Im Studiengang Elektrotechnik erlernt man sowohl naturwissenschaftliche Grundlagen als auch theoretische und praktische Fachkompetenzen. Dazu zählen auch Betriebswirtschaft und Projektmanagement.

Medieninformatik

Der Studiengang Medieninformatik umfasst die theoretischen Grundlagen zur Entwicklung von Software und Systemen für digitale Medien. Außerdem werden Kenntnisse aus den Gebieten Mathematik und Informatik sowie den Bereichen Medienmanagement, Medienkultur und Mediengestaltung vermittelt.

Technische Informatik

Die Studenten der Technischen Informatik erwerben vor allem umfassende Kenntnisse über den technischen Aufbau, sowie die Funktionsweise von Computern und computergestützten Systemen.

Informations- und Kommunikationstechniker

Im Fernkurs Informations- und Kommunikationstechniker erlernen die Teilnehmer den Ausbau bestehender Kommunikationssysteme und erfahren, wie diese verbessert oder gewartet werden. Darüber hinaus erhalten sie einen Einblick in die Entwicklung neuer Techniken und werden darauf geschult, selbstständig neue Systeme zu entwickeln.