Weiterbildungen Industriekaufmann/frau

Berufsbegleitende Weiterbildungen für IndustriekaufleuteIndustriekaufleute werden in ihrem Berufsalltag sowohl kaufmännisch als auch betriebswirtschaftlich tätig. Damit sind die Aufgabengebiete vielfältig und es ist möglich, sich in verschiedenen Bereichen auszutesten. Industriekaufleute unterstützen Unternehmensprozesse, ihr Tätigkeitsfeld erstreckt sich über Kundendienstleistungen, Buchhaltung, Kassen- und Rechnungswesen bis hin zu administrativen Aufgaben und der Assistenz bei Geschäftsprozessen.

Doch nicht wenige Industriekaufleute möchten sich gerne weiterentwickeln und suchen nach Möglichkeiten ihre generalistische Ausbildung durch Spezialisierungen und vertiefte Detailkenntnisse zu erweitern. Möglich ist es, sich betriebswirtschaftlich weiterzubilden zum Beispiel durch ein Studium an einer Fernuniversität oder einer IHK Fortbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt. Damit ist es möglich, im Unternehmen mehr Verantwortung zu übernehmen und Positionen im mittleren Management zu bekleiden. Oft geht diesem eine Weiterbildung zum Industriefachwirt voraus, bei dem die erste Grundlage erworben wird und gleichzeitig ein weiterer berufsqualifizierender Abschluss erlangt wird.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, sich in verschiedene Unternehmensbereiche zu vertiefen. Auch der Erwerb einer Ausbilderqualifikation kann neue Möglichkeiten eröffnen und kann helfen sich interessante Tätigkeitsfelder zu erschließen. Und auch kaufmännisch gibt es Weiterbildungsmöglichkeiten für Industriekaufleute. Neben Tageskursen und einzelnen Seminaren mit Modulen, die aufeinander aufbauen, sind Weiterbildungen im Bereich Buchhaltung bei Industriekaufleuten sehr beliebt. Die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter steht dabei ganz oben im Kurs.

 


Mögliche Fort- und Weiterbildungen für Industriekaufmann/frau

Betriebswirt

Nach Abschluss der Ausbildung erwarten den Staatlich geprüften Betriebswirt vielfältige und interessante Aufgabengebiete. Zum Beispiel kann er als Sachbearbeiter bis hin zur Führungskraft im mittleren Management in Unternehmen tätig werden.

Unternehmertum

Das Hauptaugenmerk des Studiengangs Unternehmertum liegt auf einer Verknüpfung von theoretischen Inhalten und deren praktischer Anwendung im Unternehmensalltag.

Wirtschaftswissenschaft

Der Studiengang verbindet die Fachbereiche Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre mit fachübergreifenden Qualifikationen in Recht, Mathematik, Informatik und Sprachen.

Industriefachwirt

Die Ausbildungsinhalte beschäftigen sich im Wesentlichen mit Wareneinkauf und Warenlagerung, dem Planen, Steuern und Überwachen von Produktionsprozessen, dem Erstellen von Personalbedarf und Personaleinsatz.

Bilanzbuchhalter

Die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter erfolgt im Rahmen einer Fortbildungsmaßnahme. Den Abschluss bildet eine Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer. Bei erfolgreichem Bestehen darf der Teilnehmer dann die Bezeichnung Geprüfter Bilanzbuchhalter (IHK) führen.

Fachkaufmann für Marketing

Während der IHK-Weiterbildung zum Fachkaufmann für Marketing erlernen die Teilnehmer, Veränderungen und Chancen eines Unternehmens sowohl auf nationaler wie auch auf internationaler Ebene zu erkennen. 

Personalfachkaufmann

Die Weiterbildung zum Personalfachkaufmann ist auf eine Regelstudienzeit von achtzehn Monaten angelegt und erfolgt überwiegend im Fernstudium. Der Studiengang wird berufsbegleitend absolviert und erfordert eine wöchentliche Studienzeit von acht bis zehn Stunden.

Fachkaufmann Logistik

Geschult und geprüft wird der angehende Fachkaufmann Logistik besonders in den Bereichen Logistik, Materialplanung und Bedarfsermittlung, Wareneingang und Qualitätskontrolle, in Lagerwirtschaft, -steuerung und -verwaltung, in den rechtlichen Bereichen der Vertragsgestaltung und in dem Logistikcontrolling.

Controller

Der Fernkurs Controller IHK legt das Hauptaugenmerk auf die effektive Einsetzung finanzieller Mittel von Unternehmen gelegt. Der Kurs ist eine angesehene Ausbildung, die mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer endet. Die erfolgreiche Teilnahme am Lehrgang erlaubt die Berufsbezeichnung Controller IHK zu tragen.