Weiterbildungen Heilpraktiker (m/w)

Berufsbegleitende Weiterbildungen für Heilpraktiker Bei einem Heilpraktiker handelt es sich um eine Person, die die staatliche Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde besitzt, jedoch nicht über eine ärztliche Approbation verfügt. Die Tätigkeit eines Heilpraktikers besteht im Erkennen, Lindern und Heilen von Krankheiten, wobei Heilpraktiker verschiedene Behandlungsverfahren anwenden. Heilpraktiker arbeiten in der Regel freiberuflich in ihrer eigenen Praxis und bieten verschiedene alternative Behandlungsverfahren an.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Heilpraktiker

Heilpraktiker müssen - genau wie Ärzte, Krankheits- und Gesundheitspfleger und andere medizinisch Tätige - ein Leben lang weiter lernen, um aktuelle Erkenntnisse und Forschungsergebnisse in ihre Behandlungen einfließen lassen zu können. Ein Heilpraktiker sollte daher seine Kenntnisse stetig erweitern und an Weiterbildungen teilnehmen. Die Weiterbildungsmöglichkeiten für Heilpraktiker sind sehr vielfältig. Heilpraktiker können beispielsweise zusätzlich zu den in der Ausbildung erlernten Heilverfahren weitere Behandlungsmethoden erlernen oder früher Erlerntes vertiefen. So gibt es für Heilpraktiker beispielsweise Weiterbildungen in Themenbereichen wie Homöopathie, Ayurveda, Traditionelle Chinesische Medizin, Akupunktur, Psychotherapie, Phytotherapie, Massagetechniken, Labordiagnostik, Diätetik, Ozontherapie und Neuraltherapie.

Da Heilpraktiker in der Regel in ihrer eigenen Praxis freiberuflich tätig sind, sind auch wirtschaftlich orientierte Weiterbildungen sehr sinnvoll. So können sich Heilpraktiker auch in Themenbereichen wie Marketing, Qualitätsmanagement, Praxisführung und Rechnungsstellung weiterbilden. Die Weiterbildungen für Heilpraktiker finden häufig am Wochenende, abends oder in Form von Blockseminaren statt, so dass diese auch berufsbegleitend durchgeführt werden können. In der Regel fallen für die verschiedenen Kurse und Seminare auch Gebühren an.

Akademische Weiterbildungsmöglichkeiten für Heilpraktiker

Neben den oben genannten Weiterbildungsmöglichkeiten können Heilpraktiker auch ein Bachelorstudium aufnehmen. So bietet beispielsweise die Steinbeis-Hochschule Berlin die Möglichkeit, Complementary Medicine and Management mit verschiedenen Vertiefungsrichtungen wie Homöopathie oder Traditionelle Chinesische Medizin zu studieren und mit einem Bachelor of Science abzuschließen. Dieses Studium wird in der Regel berufsbegleitend absolviert.


Mögliche Fort- und Weiterbildungen für Heilpraktiker (m/w)

Gesundheits- und Sozialmanagement

Die Berufschancen sind sehr gut. Mit dem Studium Gesundheits- und Sozialmanagement (B.A.) ist man für den Arbeitsmarkt im Gesundheitswesen gut gerüstet.

Gesundheitsökonomie

Die Gesundheitspolitik steht vor großen Herausforderungen. Seit vielen Jahren explodieren die Kosten, stete Veränderungen erfordern neue Anpassungen und finanzielle Einschnitte erschweren die Funktionalität in diesem wichtigen Bereich. Hier beginnt das Tätigkeitsfeld der Gesundheitsökonomen.

Health Care Studies

Das Studium Health Care Studies ist nicht nur für Krankenpfleger oder Physiotherapeuten, sondern auch für Personen aus den Bereichen Ergotherapie bzw. Logopädie. Es ist ein Sonderstudiengang für Personen, welche schon aktiv im Berufsleben gestanden haben.

Naturheilkunde

Das Ziel des Studiums ist das Vermitteln von Erfahrungen und Kenntnissen im Bereich der Naturheilkunde sowie die Erweiterung und Vertiefung der bereits erlangten Kenntnisse. Absolventen entwickeln und erweitern ihr ganzheitlich-naturheilkundliches Verständnis.

Health Care Management

Während des Bachelorstudiengangs Health Care Management (B. Sc.) werden den Studenten zunächst Kenntnisse aus den naturwissenschaftlichen, gesundheitswissenschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Bereichen vermittelt.