Weiterbildungen Gerüstbauer

Berufsbegleitende Weiterbildungen für Gerüstbauer Gerüstbauer sind für diverse Unternehmen im Baugewerbe tätig, so arbeiten sie z. B. für Tunnel- und Brückenbaufirmen, für Gerüstbaubetriebe sowie für Reinigungsunternehmen für Glas und Fassaden. Sie montieren Gerüste für Gebäude vom Einfamilienhaus bis hin zum Hochhaus, für Bauwerke wie Funktürme, Brücken und Tunnel. Außerdem errichten sie spezielle Arbeitsplattformen, Bühnen, Zelte und Tribünen. Die Ausbildung zum Gerüstbauer dauert drei Jahre und erfolgt in Industrie- oder Handwerksbetrieben.

Gerüstbau Kolonnenführer

Kolonnenführer im Gerüstbau leiten ein Team von Gerüstbauern an und tragen die Verantwortung für eine ordnungsgemäße und termingerechte Durchführung der Arbeiten. Sie sind der erste Ansprechpartner im Team. Für die Prüfung zum Gerüstbau Kolonnenführer gibt es verschiedene Zulassungsvoraussetzungen, die Bewerber müssen mindestens eine mehrjährige Tätigkeit im Gerüstbau vorweisen. Berufsbegleitende Vorbereitungskurse werden meist als Blockveranstaltungen an Wochenenden angeboten, in der Regel besuchen die Absolventen drei Blöcke bis zur Prüfung. Möglich ist auch ein ca. sechswöchiger Lehrgang. Die Prüfung besteht aus einem fachpraktischen und einem fachtheoretischen Teil.

Meister im Gerüstbau

Wie in jedem Handwerksberuf, können auch Gerüstbauer eine Weiterbildung zum Meister absolvieren. Zulassungsvoraussetzungen für die Meisterprüfung sind entweder ein Gesellenbrief als Gerüstbauer oder eine abgeschlossene Ausbildung in einem Handwerksberuf sowie eine mehrjährige Berufserfahrung im Gerüstbau. Die berufsbegleitenden Kurse zur Meistervorbereitung nehmen meist einen Zeitraum von 13 bis 15 Monaten in Anspruch. Am Ende erfolgt die Meisterprüfung, die in theoretische, praktische und betriebswirtschaftliche Teilbereiche untergliedert ist. Meistern im Gerüstbau stehen verschiedene Tätigkeitsfelder offen: Sie übernehmen leitende Funktionen in Gerüstbaufirmen, leiten selbst einen Fachbetrieb oder übernehmen die Ausbildung von Lehrlingen.

Techniker für Betriebswirtschaft

Dem Gerüstbauer mit abgeschlossener Berufsausbildung und mindestens einjähriger Berufspraxis stehen verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten zum Techniker offen. Techniker für Betriebswirtschaft arbeiten in vielen Bereichen, sie sind z. B. für Arbeitsplanung, Personalwesen und Logistik zuständig. Für viele bedeutet die Fortbildung zum Techniker für Betriebswirtschaft ein zweijähriges Vollzeitstudium an einer Fachakademie. Wer die Weiterbildung berufsbegleitend absolvieren möchte, sollte dafür mindestens vier Jahre einplanen.

Studiengang Bauingenieurwesen

Gerüstbauer mit Fachhochschulreife oder erfolgreich bestandener Prüfung zum Techniker können Bauingenieurwesen studieren. Dieser Studiengang wird für Berufstätige als Fernstudium sowie an den Abenden und Wochenenden angeboten und dauert in Teilzeit mindestens 10 Semester. Er endet mit der Bachelorprüfung, die aus einer Facharbeit sowie mündlichen und schriftlichen Teilbereichen besteht. Nach einem Studium an einer Hoch- oder Fachhochschule wird der akademische Grad Bachelor of Engeneering oder Bachelor of Science erworben. Bauingenieure planen und konstruieren Bauwerke aller Art oder sind im Management oder technischen Umweltschutz tätig.

 


Mögliche Fort- und Weiterbildungen für Gerüstbauer

Technische Betriebswirtschaft

Ein Studium der Technischen Betriebswirtschaft ist interdisziplinär ausgelegt. Die Inhalte des Studiums verbinden Themen der Wirtschaftswissenschaften mit einem Studienschwerpunkt im Bereich eines technischen Studienganges.

Betriebswirt

Nach Abschluss der Ausbildung erwarten den Staatlich geprüften Betriebswirt vielfältige und interessante Aufgabengebiete. Zum Beispiel kann er als Sachbearbeiter bis hin zur Führungskraft im mittleren Management in Unternehmen tätig werden.

Betriebswirt

Für den Studiengang Betriebswirt / Betriebswirtin eignen sich vor allem angehende Nachwuchskräfte aus Unternehmen und Verwaltungen. Die Ausbildung sieht vor, die Teilnehmer auf eine Führungsposition in der mittleren Hierarchieebene vorzubereiten.

Bauwesen

Im Studiengang Bauwesen werden die klassischen Disziplinen des Bauingenieurwesens gelehrt und durch zahlreiche fachübergreifende Bereiche ergänzt, um den angehenden Ingenieur optimal auf den Arbeitsalltag in der Baubranche vorzubereiten.

Technischer Betriebswirt

Während der Weiterbildung lernen die angehenden Betriebswirte betriebswirtschaftliche Zusammenhänge verstehen und erlangen Kenntnisse im Rechnungswesen und Controlling. Auch Finanzierung und das Personalwesen stehen auf dem Stundenplan.

Bauingenieurwesen

Der Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen richtet sich an Menschen, die naturwissenschaftlich, mathematisch und technisch interessiert sind. Während des Studiums setzen sich die Studenten mit naturwissenschaftlichen Fächern wie Mathematik, Bauphysik und Bauchemie auseinander. Weiterhin erwerben sie Kenntnisse in Baustatik, Bauwirtschaft, Vermessungskunde und Baustoffkunde.