Weiterbildungen Elektroniker

Berufsbegleitende Weiterbildungen für Elektroniker Der Elektroniker ist eine anerkannte Berufsbezeichnung, die mit einer Ausbildungszeit von dreieinhalb Jahren erlangt werden kann und ein Oberbegriff für verschiedene Berufszweige ist. Den Elektroniker gibt es zum Beispiel in der Sparte Handwerk, Industrie oder Elektrotechnik, wobei das erste Lehrjahr für alle gleich ist und im zweiten Jahr die fachspezifische Ausbildung beginnt. Seine Hauptaufgabe liegt unter anderem darin, Störungen im betrieblichen Ablauf zu beheben, Betriebsanlagen zu montieren oder zu modernisieren, Schalt- und Steueranlagen zu warten oder Energietechnik und Energieverteilungssysteme zu planen beziehungsweise zu installieren.

Spezialisierung und Weiterbildung

Die Einsatzgebiete des Elektronikers sind sehr vielseitig und richten sich in der Regel nach dem Betrieb, in dem die Ausbildung absolviert wird oder in dem man beschäftigt ist. Spezialisierungen sind zum Beispiel in die Fachrichtung Starkstromtechnik, Fertigung und Montage, Schaltschrankbau, Datenverarbeitung oder Nachrichtentechnik möglich.

Wenn man übergreifende technische und organisatorische Aufgabenbereiche betreuen möchte, kann man nach einigen Gesellenjahren und absolvierten Weiterbildungsseminaren als gehobene Fachkraft beziehungsweise Techniker beschäftigt werden. Außerdem hat man nach mindestens 2 Gesellenjahren die Möglichkeit, den Meistertitel zu erlangen, der ebenfalls in Fachrichtungen abgelegt werden kann. Wenn man die Meisterprüfung machen möchte, gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen kann man den Fortbildungsweg berufsbegleitend, also in Abendschulen, oder in einer Vollzeitschule belegen. In der Regel unterstützen Betriebe die Ausbildung, da der Titel auch einen erheblichen finanziellen Aufwand bedeutet.

Erfüllt man die Voraussetzungen sich an einer Hochschule einschreiben zu können, gibt es die Möglichkeit, Studiengänge zu belegen. Auf diesem Weg kann man zum Beispiel den Titel Elektroingenieur oder Informatikingenieur auch mit Diplom erreichen und in die Fachbereiche wie die Forschung für Elektrotechnik einsteigen.


Mögliche Fort- und Weiterbildungen für Elektroniker

Elektrotechnik

Das Ziel des technischen Bachelor Studiums der Elektrotechnologie ist es, die Absolventen im Rahmen des Lernplans auf die spätere berufliche Tätigkeit im Berufsfeld vorzubereiten.

Mechatronik

Als interdisziplinärer Studiengang weisen die Lehrinhalte des Studiums der Mechatronik eine hohe fachliche Breite auf. Deren Basis bildet oftmals das Erlernen von mathematischen und naturwissenschaftlichen Grundlagen.

Elektro- und Informationstechnik

Bei dem Studiengang Elektro- und Informationstechnik handelt es sich um einen Ingenieursstudiengang, der schwerpunktmäßig technische Kenntnisse vermittelt und Ingenieure ausbilden soll.

Elektrotechnik

Im Studiengang Elektrotechnik erlernt man sowohl naturwissenschaftliche Grundlagen als auch theoretische und praktische Fachkompetenzen. Dazu zählen auch Betriebswirtschaft und Projektmanagement.

Energiewirtschaft und -technik

Der Studiengang Energiewirtschaft und Energietechnik soll den Studenten Fähigkeiten und Kenntnisse im Bereich der Energieerzeugung, der Verteilung von Energie und der allgemeinen Energieverwendung vermitteln.

Elektrotechnikerhandwerk

Die Weiterbildung zum Meister im Elektrotechnikerhandwerk beschäftigt sich mit der Arbeitsplanung und Auftragsabwicklung. Weiterer Bestandteil ist die Führung und die Organisation eines Betriebes.

Maschinentechnik

Der Schwerpunkt dieser Weiterbildung beläuft sich auf die Bereiche Entwicklung und Konstruktion sowie Fertigung, wie beispielsweise der technologischen Fertigungsverarbeitung, der Produktgestaltung - und Entwicklung oder der Qualitätssicherung.

Elektrotechnik

Die Schwerpunkte in der Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik sind zum einen Elektronik, Antriebs- und Energietechnik, Grundlagen der Steuerungstechnik und der Regeltechnik, sowie Wirkungsweisen digitaler Messtechnik und technische Informatik.

Mechatronik

Der interdisziplinäre Studiengang Mechatronik bietet ein gleichmäßiges Verhältnis zwischen Informationstechnik, Mechanik, Systemtechnik, Elektrotechnik und nichttechnischen Inhalten.