Weiterbildungen Buchhalter

Berufsbegleitende Weiterbildungen für Buchhalter Buchhalter sind zumeist im Finanz- und Rechnungswesen eines Unternehmens beschäftigt. Hier kontieren sie Belege und überprüfen bereits vorkontierte Belege. Zudem erstellen sie Abschlüsse und Bilanzen, wie zum Beispiel den Monats-, Quartals- oder Jahresabschluss.
Des Weiteren ist es ihre Aufgabe, die Liquidität des jeweiligen Unternehmens zu sichern. Aus diesem Grund kontrollieren sie die Ausgaben und die Einnahmen des Unternehmens und sind für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs sowie das Mahnwesen verantwortlich.
Für Buchhalter gibt es eine ganze Reihe an Weiterbildungs- bzw. Spezialisierungsmöglichkeiten.

Sie können sich unter anderem auf die Kalkulation, die Kostenrechnung, oder die Lohn- und Gehaltsbuchhaltung spezialisieren. Auch eine Qualifizierung in den Bereichen Controlling oder Revision bietet die Möglichkeit, sich beruflich weiterzuentwickeln. Zudem besteht die Möglichkeit sich im Bereich Steuerwesen und Steuerberatung zu qualifizieren oder sein Augenmerk auf die Bereiche Banken und Finanzdienstleistungen zu richten.
Des Weiteren kann es immer von Vorteil sein, Auslandserfahrungen zu sammeln und damit die Fremdsprachenkenntnisse zu erweitern und zudem eine internationale Qualifikation zu erwerben.

Auch eine Weiterbildung im Bereich der EDV ist eine spannende Alternative, denn die Entwicklung in diesem Bereich ist groß und die neuesten Kenntnisse bezogen auf die branchenspezifische EDV sind im Berufsleben von großem Vorteil.
Ein Studium kann ebenso eine gute Alternative sein, um sich beruflich zu qualifizieren. Unter bestimmten Umständen ist dies auch ohne Abitur bzw. Fachhochschulreife möglich. Hier bietet sich der Studiengang Betriebswirtschaft oder Finanzwirtschaft an, wobei es bei einem Betriebswirtschaftsstudium möglich ist, sich zum Bespiel auf die Bereiche Industrie oder Rechnungswesen und Controlling zu spezialisieren.


Mögliche Fort- und Weiterbildungen für Buchhalter

Steuerrecht

Die Absolventen des Studiengangs Steuerrecht (B.A.) finden ihren Arbeitsplatz vorrangig in Steuerberatungs-, Wirtschaftsprüfung- und Steuerfachanwaltskanzleien.

Betriebswirt

Nach Abschluss der Ausbildung erwarten den Staatlich geprüften Betriebswirt vielfältige und interessante Aufgabengebiete. Zum Beispiel kann er als Sachbearbeiter bis hin zur Führungskraft im mittleren Management in Unternehmen tätig werden.

Betriebswirt

Für den Studiengang Betriebswirt / Betriebswirtin eignen sich vor allem angehende Nachwuchskräfte aus Unternehmen und Verwaltungen. Die Ausbildung sieht vor, die Teilnehmer auf eine Führungsposition in der mittleren Hierarchieebene vorzubereiten.

Rechnungswesen, Steuern und Wirtschaftsrecht

Im einzelnen umfasst das Studium die Grundlagen der Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre, die Fächer Steuerlehre, Rechnungswesen und Controlling sowie Wirtschaftsrecht.

Bilanzbuchhalter

Die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter erfolgt im Rahmen einer Fortbildungsmaßnahme. Den Abschluss bildet eine Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer. Bei erfolgreichem Bestehen darf der Teilnehmer dann die Bezeichnung Geprüfter Bilanzbuchhalter (IHK) führen.

Controlling

Voraussetzungen für die Weiterbildung zum geprüften Controller sind die vorangegangene Ausbildung in einem kaufmännischen oder verwaltenden Beruf, ein wirtschaftliches oder betriebswirtschaftliches Universitäts- oder Akademiestudium oder ein Abschluss in einem Ausbildungsberuf.

Controller

Der Fernkurs Controller IHK legt das Hauptaugenmerk auf die effektive Einsetzung finanzieller Mittel von Unternehmen gelegt. Der Kurs ist eine angesehene Ausbildung, die mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer endet. Die erfolgreiche Teilnahme am Lehrgang erlaubt die Berufsbezeichnung Controller IHK zu tragen.

Betriebswirtschaftslehre

Die Teilnehmer des Fernkurses Betriebswirtschaftslehre erhalten Schritt für Schritt einen Überblick über die Grundlagen der Betriebswirtschaft. Außerdem vermittelt er die unterschiedlichen Produktions- und Kostentheorien, sowie Know-How zum Thema Finanzierung und Investition.

Betriebswirt

Die Weiterbildung zum Betriebswirt (AFW) erfolgt im Rahmen einer kaufmännischen Aufstiegsfortbildung. Diese schließt mit einer Prüfung zum Harzburg-Diplom ab. Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung und drei Jahre Berufserfahrung oder Studium.