Weiterbildungen Bauzeichner

Berufsbegleitende Weiterbildungen für BauzeichnerBauzeichner arbeiten nach Vorgaben und Entwürfen von Architekten und Ingenieuren. Sie fertigen Bauzeichnungen und Baupläne an, erstellen Entwurfskizzen und stellen verschiedene Ansichten, Details und Grundrisse von Bauwerken maßstabgerecht zeichnerich dar. Ihr Arbeitsplatz ist der PC, wo sie mit speziellen Programmen wie CAD ihre Zeichnungen anfertigen. Die Ausbildung zum Bauzeichner nimmt drei Jahre in Anspruch und kann in den Richtungen Tiefbau, Architektur und Ingenieurbau absolviert werden.

Techniker der Bautechnik

Bauzeichner mit abgeschlossener Berufsausbildung und mindestens einem Jahr Berufserfahrung erfüllen die Zugangsvoraussetzungen für die Fortbildung zum Techniker der Bautechnik. Die Weiterbildung findet an Fachakademien statt und dauert in Teilzeit vier Jahre. Nach erfolgreich bestandener Prüfung zum Techniker der Bautechnik eröffnen sich u. a. Berufsfelder in der Bauleitung, der Planung von Baumaßnahmen und der Bauabrechnung. Arbeitgeber können Ingenieurbüros und verschiedene Bauunternehmen, z. B. im Hoch-, Straßen- oder Garten- und Landschaftsbau sein.

Weitere Fortbildungsmöglichkeiten zum Techniker

Ausgebildeten und berufserfahrenen Bauzeichnern stehen auch andere Technikerfortbildungen offen, z. B. zum Techniker für Betreibswirtschaft und zum Techniker für Vermessungstechnik. Der Techniker für Betriebswirtschaft findet seine Aufgabenfelder u. a. im Wirtschaftsingenieurwesen, in der Logistik und in der Arbeitsplanung. Techniker für Vermessungstechnik arbeiten in Bauunternehmen oder Ingenieurbüros und nehmen vermessungstechnische Aufgaben wahr.

Architektur (Bachelor)

Der Bachelorstudiengang Architektur beschäftigt sich mit der Gestaltung und dem Entwerfen von Bauwerken. Die Zugangsvoraussetzungen variieren je nach Bildungseinrichtung, so ist es für Bauzeichner mit abgeschlossener Berufsausbildung und einschlägiger Berufserfahrung in manchen Fällen möglich, bei Begabung auch ohne Abitur zugelassen zu werden. In der Regel sind jedoch Abitur oder Fachhochschulreife sowie ein Eignungstest erforderlich. Berufsbegleitend kann das Architekturstudium abends und an den Wochenenden absolviert werden, dauert in diesem Fall allerdings mindestens 10 Semester. Nach erfolgreich bestandener Prüfung, die aus einer Abschlussarbeit, einem mündlichen und einem schriftlichen Teil besteht, erhalten die Absolventen den akademischen Titel Bachelor of Arts. Architekten beschäftigen sich mit der Planung, Gestaltung und Restaurierung von Bauwerken oder sind in der Planung von Städten, Regionen und Verkehrswegen tätig.

Bauingenieurwesen (Bachelor)

Neben dem Architekturstudium liegt für Bauzeichner, die den akademischen Weg einschlagen möchten, auch das Studium zum Bauingenieur nahe. Voraussetzungen sind die Hoch- oder Fachhochschulreife, an vielen Bildungseinrichtungen ist auch der Zugang als staatlich geprüfter Techniker der Bautechnik möglich. Das Studium kann berufsbegleitend in Form von Abend- und Wochenendseminaren durchgeführt werden, auch ein Fernstudium ist möglich. Bauingenieure sind in der Planung und Konstruktion von Bauwerken tätig oder arbeiten im Management oder im technischen Umweltschutz.

 


Mögliche Fort- und Weiterbildungen für Bauzeichner

Architektur

Bekanntlich erfordert der Bau von Häusern eine Reihe an Kompetenzen und diese sind natürlich für das Studium ebenso wichtig. Kreativität und mathematische Fähigkeiten werden vom Bewerber erwartet, doch nicht nur das.

Betriebswirt

Nach Abschluss der Ausbildung erwarten den Staatlich geprüften Betriebswirt vielfältige und interessante Aufgabengebiete. Zum Beispiel kann er als Sachbearbeiter bis hin zur Führungskraft im mittleren Management in Unternehmen tätig werden.

Betriebswirt

Für den Studiengang Betriebswirt / Betriebswirtin eignen sich vor allem angehende Nachwuchskräfte aus Unternehmen und Verwaltungen. Die Ausbildung sieht vor, die Teilnehmer auf eine Führungsposition in der mittleren Hierarchieebene vorzubereiten.

Bauwesen

Im Studiengang Bauwesen werden die klassischen Disziplinen des Bauingenieurwesens gelehrt und durch zahlreiche fachübergreifende Bereiche ergänzt, um den angehenden Ingenieur optimal auf den Arbeitsalltag in der Baubranche vorzubereiten.

Baubetriebswirtschaft

Der theoretische Teil des Studiums vermittelt die technischen, naturwissenschaftlichen und mathematischen Grundlagen im Fach Bauingenieur-Wesen. Zusätzliche Module widmen sich betriebswirtschaftlichen Inhalten oder dem Projektmanagement.

Technischer Betriebswirt

Während der Weiterbildung lernen die angehenden Betriebswirte betriebswirtschaftliche Zusammenhänge verstehen und erlangen Kenntnisse im Rechnungswesen und Controlling. Auch Finanzierung und das Personalwesen stehen auf dem Stundenplan.

Technisches Zeichnen

Inzwischen ist beim technischen Zeichnen (Weiterbildung) auch ein Fernstudium möglich, das sich besonders gut als berufsbegleitende Fortbildung eignet, weil man sich dort die Zeit der Weiterbildung frei einteilen kann. 

Baustatik

Im Fernlehrgang Baustatik werden fundierte Kenntnisse über Normen und Berechnungen statischer Beanspruchungen vermittelt. Zahlreiche Beispiele sollen es den Teilnehmern erleichtern, die unterschiedlichen Statiken des Holz-, Beton- und Stahlbaus zu bestimmen.

Betriebswirtschaftslehre

Die Teilnehmer des Fernkurses Betriebswirtschaftslehre erhalten Schritt für Schritt einen Überblick über die Grundlagen der Betriebswirtschaft. Außerdem vermittelt er die unterschiedlichen Produktions- und Kostentheorien, sowie Know-How zum Thema Finanzierung und Investition.

Architektur

Die Vermittlung wissenschaftlicher und künstlerischer Fähigkeiten für die Berufsausübung von Architekten stellt das Studienziel der Ausbildung dar. Hierzu sollen die Studierenden entsprechende Fachkenntnisse und Methoden auf dem Fachgebiet der Architektur erwerben und auf ein berufliches Tätigkeitsfeld im Ingenieurbereich vorbereitet werden.

Bauingenieurwesen

Der Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen richtet sich an Menschen, die naturwissenschaftlich, mathematisch und technisch interessiert sind. Während des Studiums setzen sich die Studenten mit naturwissenschaftlichen Fächern wie Mathematik, Bauphysik und Bauchemie auseinander. Weiterhin erwerben sie Kenntnisse in Baustatik, Bauwirtschaft, Vermessungskunde und Baustoffkunde.