Weiterbildungen Arzthelfer / Arzthelferinnen

Für den Arzthelfer bzw. die Arzthelferin bieten sich zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten.Arzthelfer, auch medizinische Angestellte genannt, arbeiten vor allem im Labor, der Diagnostik, Verwaltungs- und Praxisorganisation, Therapie-Behandlung, aber ebenso als "Sekretär" und technischer wie auch persönlicher Assistent des Arztes. Sie arbeiten und unterstützen ihn in allen Bereichen und Themenfeldern. Ihr Einsatzgebiet ist dabei ebenso vielfältig: Behörden wie Ministerien, Arztpraxen, diverse Organisationen, Krankenhäuser sowie Institutionen und auch Unternehmen die über einen ärztlichen Dienst verfügen.

Jeder der den Beruf der Arzthelferin anstrebt oder ausführt, muss immer auf dem neusten Stand der medizinischen Technik wie auch des Fachwissens verfügen. Daher sind stetige Fort- und Weiterbildungen absolut notwendig. Wer überlegt, sein Fachgebiet neu zu wählen oder zu erweitern, kann unter anderem Fortbildungskurse wie Praxismanagerin, Impfassistentin, Ernährungsberaterin, Wundenmanagerin und Diabetisassistentin belegen. Diese erfordern meist nur den Facharbeiter zur Qualifizierung.

Wer eher seinen akademischen Grad erhöhen und später eine Führungsposition inne haben möchte, sollte sich Weiterbildungen mit Fachwirt-Abschlüssen genauer ansehen. So gibt es beispielsweise den Fachwirt für ambulantemedizinische Versorgung, der früher Facharzthelfer hieß. Oder auch die weitergehende Form, den Betriebswirt Gesundheitsmanagement oder auch Krankenhausmanagement. Der Betriebswirt, ganz gleich welchen Schwerpunkt er nun hat, erfordert allerdings als Zulassungsvoraussetzung eine bestandene Fachwirtprüfung.

Kurse die keinen Abschluss, jedoch ein Zertifikat als Bestätigung der Teilnahme haben, sollten ebenso ins Auge gefasst werden, da diese das nötige Fachwissen in Bereichen wie der Organisation und dem Umgang mit der vorhandenen Technik vermitteln. Diese können nachmittags oder in den Abendstunden besucht werden. Sehr wichtig sind zum kaufmännische Kurse aller Art für Buchführung, Bilanzierung und Kaufmännisches Grundwissen, Computertechnische Kurse für Datenbank-Organisation und Programmen zur Pflege der Kundenkarteien beispielsweise.


Mögliche Fort- und Weiterbildungen für Arzthelfer / Arzthelferinnen

Gesundheits- und Sozialmanagement

Die Berufschancen sind sehr gut. Mit dem Studium Gesundheits- und Sozialmanagement (B.A.) ist man für den Arbeitsmarkt im Gesundheitswesen gut gerüstet.

Gesundheitslogistik

Die akademische Basis des Studiums ist stark betriebswirtschaftlich ausgerichtet. BWL bildet daher auch einen wesentlichen Grundlagen-Schwerpunkt, der den Studierenden vermittelt wird.

Gesundheitsökonomie

Die Gesundheitspolitik steht vor großen Herausforderungen. Seit vielen Jahren explodieren die Kosten, stete Veränderungen erfordern neue Anpassungen und finanzielle Einschnitte erschweren die Funktionalität in diesem wichtigen Bereich. Hier beginnt das Tätigkeitsfeld der Gesundheitsökonomen.

Gesundheitstourismus

Ein Studium im Bereich des Gesundheitstourismus vermittelt Fachwissen aus unterschiedlichen Sparten wie der Betriebswirtschaftslehre, der Medizin und dem Management.

Gesundheitstechnologie-Management

Ziel dieses Studiums ist es, sich medizinisches Wissen gepaart mit betriebswirtschaftlichen, organisatorischen, rechtlichen und kommunikativen Kenntnissen anzueignen. Das sind die Schwerpunkte des Studiums Gesundheitstechnologie-Management.

Angewandte Gesundheitswissenschaften

Der Bachelor-Studiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften bereitet auf Tätigkeiten in den Bereichen Gesundheitsvorsorge- und Prävention sowie Gesundheitsförderung- und Planung vor.

Sozial- und Gesundheitswesen

Ziel der Weiterbildung zum Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen ist es den Teilnehmern alle notwendigen Kompetenzen zu übermitteln, welche für leitende Funktionen in Sozial- und Gesundheitseinrichtungen notwendig sind.

Ernährungsberatung

Im Studiengang Ernährungsberatung werden Kenntnisse aus der Trainingswissenschaft vermittelt. Die Studenten erhalten ebenso Einblicke in die Besonderheiten und Auswirkungen von Kraft- und Ausdauertraining.

Ernährungsberater

Im Fernkurs Ernährungsberater steht zum einen der Erwerb grundlegender Fachkompetenzen und Hintergrundwissens im Vordergrund und zum anderen die Ernährung und Prävention (Vorsorge). Ziel des Lehrgangs ist es, den Teilnehmern die Fähigkeiten zu übermitteln, andere Menschen in Hinblick auf dessen Ernährung zu beraten, zu unterstützen und zu führen.

Fachkraft in häuslicher Pflege

Im Fernkurs Fachkraft in häuslicher Pflege werden alle Basisqualifikationen übermittelt, die für eine Tätigkeit im Bereich der Altenpflege notwendig sind. Der Kurs stellt einen Grundstein für die Absolventen dar und ermöglicht ihnen Anstellungen in ambulanten oder stationären Pflegeeinrichtungen und in sozialen Betreuungsdiensten.

Referent für Gesundheits- und Sozialmanagement

Die Weiterbildung zum Referent für Gesundheits- und Sozialmangement bereitet auf eine verantwortungsvolle, leitende und qualifizierte Tätigkeit im Gesundheits- und Sozialwesen vor.