Weiterbildungen Altenpfleger/in

Berufsbegleitende Weiterbildungen für Altenpfleger Der Beruf des Altenpflegers (weibliche Form Altenpflegerin) wird üblicherweise durch eine 3-jährige Ausbildung erlernt. Die Tätigkeiten des Alternpflegers sind nicht nur sehr abwechslungsreich sondern auch sehr verantwortungsvoll. Altenpfleger sorgen u. a. für die Betreuung und Pflege von älteren Menschen.

Die Weiterbildungsmöglichkeiten für Altenpfleger sind vielfältig und umfangreich. Je nach angestrebter Position eignen sich reguläre Fort- und Weiterbildungsangebote wie der Fachwirt in der Alten- und Krankenpflege, der Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen, der Betriebswirt (Fachschule) für Sozialwesen sowie der Betriebswirt (Fachschule) für Management im Gesundheitswesen.

Auch im akademischen Bereich stehen dem Berufstätigen zahlreiche Studiengänge zur Auswahl, die den Aufstieg zur Führungskräft beschleunigen bzw. ermöglichen können. Erwähnenswert sind insbesondere die Studiengänge "Gesundheits- und Sozialmanagement", "Health Care Studies" und "Pflegemanagement". Auch das klassische Betriebswirtschaftslehre-Studium kann der Karriere den gewünschten Schub geben.


Mögliche Fort- und Weiterbildungen für Altenpfleger/in

Sozial- und Gesundheitswesen

Ziel der Weiterbildung zum Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen ist es den Teilnehmern alle notwendigen Kompetenzen zu übermitteln, welche für leitende Funktionen in Sozial- und Gesundheitseinrichtungen notwendig sind.

Fachkraft in häuslicher Pflege

Im Fernkurs Fachkraft in häuslicher Pflege werden alle Basisqualifikationen übermittelt, die für eine Tätigkeit im Bereich der Altenpflege notwendig sind. Der Kurs stellt einen Grundstein für die Absolventen dar und ermöglicht ihnen Anstellungen in ambulanten oder stationären Pflegeeinrichtungen und in sozialen Betreuungsdiensten.